Ihre Rehabilitations-Behandlungen

Durch Kooperation unterschiedlicher medizinischer Disziplinen ist ein kompetentes Team etabliert, das Ihnen unter urologischer und gynäkologischer ärztlicher Leitung bei Tumorerkrankungen sowie während Schwangerschaft und nach Entbindung verläßlich mit viel Erfahrung und Zugewandheit zur Seite steht.

Dies ermöglicht Ihnen eine sehr spezielle interdisziplinäre Kontinenz-Behandlung, die dem Beckenboden und den Schließmuskeln rasch und effektiv Kraft und Ausdauer verschafft, die die so wichtige Koordinationsfähigkeit und Wahrnehmung für die zu trainierenden Körperstrukturen fördert.

Darüberhinaus ist bei allen urologischen Tumoren (Prostata, Blase, Niere, Hoden) und bei allen gynäkologischen Tumoren (Brust, Gebärmutter, Eierstock, Genitale) die gut mit dem behandelnden Arzt abgestimmte Ergänzung der primären schulmedizinischen Therapie durch die Komplementär-Medizin zu empfehlen. Das Memorial Sloan-Kettering Cancer Center in New York und das University of Texas MD Anderson Cancer Center haben erfolgreich vorgemacht, daß Akupunktur, spezifische Ernährung, körperliche Aktivität und Achtsamkeits-basierte Stress-Reduktion das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte aktivieren. Auch die Nebenwirkungen von Strahlen- und Chemotherapie wie Übelkeit, Schmerzen und Fatigue-Syndrom sind dadurch zu lindern, Beschwerden-bedingte Therapie-Abbrüche oder Dosis-Reduktionen zu verhindern.

Insbesondere Patienten mit Prostata-Tumoren niedrigen Risikos, die nicht von einer Operation profitieren würden sondern umsonst unter den Nebenwirkungen leiden müßten, können hier lernen, wie sie aktiv viel für einen günstigen Verlauf Ihrer Erkrankung tun können, wie sie selbst ihren PSA-Wert positiv beeinflussen können.


Fachärztliche postoperative Begleitung

Mit ausführlicher Befunderhebung und sorgfältiger Diagnostik lassen sich die unterschiedlichen Formen der postoperativen Blasenfunktionsstörungen und geburtsbedingten Beschwerden erkennen, Ihre persönlichen Bedürfnisse und Möglichkeiten wahrnehmen und daraufhin sorgfältig Ihren individuell optimalen Rehabilitations-Plan erstellen. Engmaschige Verlaufskontrollen und daraufhin eventuell erforderliche Anpassung der Therapie sind selbstverständlich.

Die notwendige früh-postoperative urologische und gynäkologische Nachsorge mit Beaufsichtigung eines ungestörten Heilungsprozesses versteht sich von selbst, Wund- und Ultraschall-Kontrollen sowie Urin- und Blutuntersuchungen werden routiniert durchgeführt. 
Ihrem Informationsbedarf bezüglich Beschwerden und Erkrankung, durchgeführter Operation und geburtsbedingten Komplikationen sowie bezüglich des weiteren therapeutischen und prognostischen Fortgangs wird fachkundig und hilfreich begegnet.


Glücklich sein

Sexualfunktion / Hormonstörungen / Kinderwunsch

Auch die durch Operation oder Bestrahlung eventuell bedingte Beeinträchtigung der Sexualität ist ein ganz wichtiges Thema der urologischen Rehabilitation.
Die oftmals zumindest vorübergehende Einschränkung der männlichen Potenz sollte sinnvollerweise direkt postoperativ und fachkundig behandelt werden, um so die Chance auf das Wiedereinsetzen der spontanen Erektionsfähigkeit so gut wie möglich zu erhalten.

Auch nach Entfernung der Prostata oder der Blase kann Mann noch Vater werden – die Ärztin hilft Ihnen gern und kompetent.
Dr. Hohenfellner ist u.a. auf die Andrologie spezialisiert und hat in Heidelberg auch die Kinderwunschbehandlung für männliche Rückenmarksverletzte eingeführt.


Kontinent sein und bleiben

Fachurologisches Beckenboden- und Blasentraining

Durch gezielte Übungen ist Ihnen eine effektive Kräftigung des Blasen- und des Darm- Schließmuskels gut erreichbar.
Die aktive und willkürliche Kontrolle des unteren Harntrakts ist unter geschulter und versierter Anleitung gut erlernbar, so daß der fachlichen Kompetenz und besonderen Expertise der Therapeuten die entscheidende Bedeutung in Ihrer Rehabilitations-Behandlung zukommen.

Die besten Ergebnisse werden erzielt, wenn bereits vor der geplanten Operation oder bereits während der Schwangerschaft schon mit dem Training begonnen wird, dieses dann nach Entlassung aus der Klinik fortgesetzt wird.
Dadurch kann die Kontinenz nahezu unbeeinträchtigt erhalten und schnell wiedergewonnen werden. 


Bequemes Muskeltraining

Magnetstuhl-Stimulation des Beckenbodens

Unter der Sitzfläche ist ein elektronisches System installiert, das ein elektromagnetisches Feld aufbaut. Von dort gesendete Impulse führen zu fortlaufender und schnell wechselnder An- und Entspannung der Beckembodenmuskulatur und damit zu deutlich spürbaren Kontraktionen der Schließmuskel - während man bekleidet und bequem im Stuhl sitzt. Mit also über die durch das Beckenboden Training hinausgehende Kräftigung der Muskulatur und verläßlicher Wahrnehmung der zu trainierenden Strukturen läßt sich Ihr therapeutisches Ergebnis optimieren.


Kontrolliertes Training

Elektromyographisch kontrollierte Beckenboden-Schulung

Diese Methode ermöglicht die visuelle Überprüfung der Beckenbodenaktivität. Mit Elektroden auf der Haut, die ähnlich wie beim EKG des Herzens hier aber in der Nähe des Beckenbodens angebracht sind, kann unter adäquater Anleitung und kontinuierlicher Überprüfung der optimalen Anwendung die bewußte Kontrolle über die Aktivierung der Schließmuskel erlernt werden. So erreichen Sie dann den regelrechten und verläßlichen Einsatz des Schließmuskels auch bei Bewegung und Anstrengung.


Gezieltes Ausschwemmen

Manuelle Lymphdrainage 

Gelegentlich kann es nach Tumor-Operationen oder Bestrahlung und erst recht nach deren Kombination zu Transportstörungen der Lymphflüssigkeit kommen.
Daraus resultieren dann Ansammlungen dieser Lymph-Flüssigkeit in den Beinen oder auch am Unterbauch, die diese Körperregionen anschwellen lassen und sogar zu erkennbarer Umfangsvermehrung führen können.
Durch gezielte massage-ähnliche physikalische Techniken läßt sich der Lymphabfluß gut unterstützen. 


Streß-Reduktion

Komplementär-medizinisch ausgerichtetes Yoga und Atemtherapie

Die erfahrenen Trainer leiten Sie an zur Achtsamkeits-basierten Stress-Reduktion bei Tumor-Erkrankungen.

In der Schwangerschaft und nach der Entbindung kann ein speziell ausgrichtetes Yoga dabei helfen, die so wichtige körperliche und psychische Balance und Belastbarkeit zu erhalten oder nun zu finden. Studien haben gezeigt, daß die vegetative Situation der Mutter während dieser Zeit, das Kind für sein späteres Leben prägt. 


die Prognose verbessern

Komplementär-medizinisch ausgerichtetes Fitneß-Training

Wiederaufnahme sportlicher Aktivität ermöglicht Ihnen das individuell angepaßte Ausdauer- und Fitnesstraining unter Anleitung und Aufsicht der Sporttherapeuten. 

Neben Wiederherstellung Ihrer körperlicher Belastbarkeit und allgemeinen Kräftigung hat leichte sportliche Betätigung einen senkenden Einfluß auf das Tumorrisiko. Dadurch wird der Abbau von Östrogenen und anderer Hormone beschleunigt mit dadurch geringerer Exposition, ebenso werden das Körperfett reduziert, die Darmmotilität erhöht und die Autoimmunabwehr stimuliert. So bessert sich Ihre physische Kondition, das Auftreten von Zweiterkrankungen nimmt ab, die Nebenwirkungen von Medikamenten werden reduziert, Ihre Lebensqualität wird erkennbar verbessert.


Essen gegen den Tumor

Ernährungs- und Gesundheitsberatung

Qualifiziert und unaufdringlich erhalten Sie umfassend Aufklärung und Hilfestellung zur bestmöglichen Erholung und auch Vermeidung erneuten Tumorwachstums, d.h. welche Lebensweise und insbesondere Ernährung für Sie individuell fortan vorteilhaft sind.
Wir wissen heute, daß Patienten mit Übergewicht bei Diagnosestellung oder deutlicher Gewichtszunahme nach Therapie ein höheres Risiko für ein Fortschreiten der Tumorerkrankung aufweisen.

Positiven Einfluß auf Ihr Wieder-Gesundwerden und die weitere Gesunderhaltung scheint das krankheitsspezifische Reduzieren bestimmter Nahrungsbestandteile zu sein. Andererseits scheinen - auch krankheitsspezifisch - die vermehrte Zufuhr bestimmter Fettsäuren, Spurenelemente, sekundärer Pflanzenstoffen in speziellen Obst- und Gemüsesorten sowie der UV-Expostition eine vorbeugende Wirkung zuzukommen.


Gesunde Luft atmen

Raucher-Entwöhnung

Wesentlicher Faktor der Gesunderhaltung nach Therapie bestimmter Tumorerkrankungen ist das Einstellen des Rauchens.
Dies kann Ihnen heutzutage erfreulicherweise recht verträglich mit Ausbleiben der früher üblichen ausgeprägten Entzugserscheinungen ermöglicht werden. So können Sie sich unterstützen lassen durch Ohrakupunktur, spezielle Naturheilverfahren, Yoga- und Entspannungsübungen, Ayurveda-Massage, psychologische Begleitung und auch ein inzwischen verfügbares effektives Medikament.   


Organfunktion beeinflussen

Reflexzonen-Therapie

Bei vielen urologischen Erkrankungen wie wiederkehrenden Entzündungen der Harnorgane, chronischen Schmerzen der Blase und Beckenorgane, bei erschwertem oder unvollständigem Wasserlassen, bei unerfülltem Kinderwunsch und Überaktiver Blase mit Harninkontinenz können physikalische Anwendungen wie die Fußreflexzonen-Massage o.ä. effektive Unterstützung leisten.


Erholung nach dem Training

 

Ayurveda- Massage / Klassische Massage

Sowohl die klassische Massage als auch besonders die Ayurveda-Massage mit den besonderen, wertvollen Ölen und heißen Vulkan-Steinen dienen wunderbar der Bewältigung des ganz natürlichen krankheitsbedingten Streß und lassen Sie zur Ruhe kommen.
Auch mit den üblichen Fango- und Wärmeanwendungen läßt sich - ganz nach persönlichem Geschmack - sehr gut nach Behandlungseinheiten entspannen, die Sie körperlich angestrengt haben. 


Gesundung und Entgiftung

Traditionelle Chinesische Medizin / Naturheilkunde 

Durch Anwendung von Heilkräutern nach alter Tradition lassen sich Ihre Gesundung und die Wiederherstellung Ihres allgemeinen Wohlbefindens sehr gut unterstützen und beschleunigen. 

Nach Operation oder Bestrahlung oder auch geburtsbedingt aufgetretene Erschöpfungszustände, Schlafstörungen und Defizite des Immunsystems können so gut gelindert werden. Auch verzögerte Wundheilung, entzündliche Prozesse und Schmerzen sind gut mit Kräutern zu behandeln, ebenso lassen sich therapiebedingte Wasseransammlungen sowie Lymphflüssigkeit ausschwemmen und die körpereigene Entgiftungsfunktion ankurbeln.  



Aktivierung der Reserven 

Akupunktur und Akupressur

Für viele urologische und gynäkologische Erkrankungen lassen sich Akupunktur und Akupressur mit guten Erfahrungen zusätzlich zur Schulmedizin für eine ganzheitliche Behandlung nutzen.
Im Gegensatz zu Akupunktur wird bei Akupressur ohne Nadeln gearbeitet, die Behandlungspunkte werden durch manuelle chinesische Technik gereizt.
Die Therapie ermöglicht u.a. das Ausbalancieren energetischer Defizite und die Verbesserung der Entgiftungsfunktion unseres Körpers.

Auch lassen sich so die Therapie von Störungen der Blasen- und Sexualfunktion gut unterstützen, das Immunsystem und Kraftreserven lassen sich effizient mobilisieren, Lösen von Verspannungen und Blockaden wird erreicht, Sie finden wieder Einklang mit sich selbst.      


Krankheitsbewältigung und innere Ruhe

Psychologische Unterstützung 

Im Genesungsprozeß ist neben der physischen Rekonditionierung auch die Wiederherstellung der psychischen Leistungsfähigkeit ein ganz wichtiger Aspekt. So sind die Erkrankung und die Therapie mit ihren eventuellen Folgen zu bewältigen, so sind geburtsbedingten Veränderungen und der eventuellen Wochenbett-Depression zu begegnen.
Falls sinnvoll oder von Ihnen gewünscht unterstützt Sie individuell angepaßt eine Psychologische Begleitung dabei, gern auch gemeinsam mit Ihren Angehörigen.

Ebenso wichtig in der Rehabilitation sind der Streßabbau und Kraftgewinn durch autogenes Training, progressive Muskelrelaxation und andere unter psychologischer Anleitung erlernte Verfahren zur vegetativen Entspannung.


Optimale Sicherheit

Hilfsmittel-Versorgung

Pflege-Experten und Stoma-Therapeuten kümmern sich um die adäquate, individuell angepaßte Hilfsmittelversorgung bis zum Wiedererlangen der Kontinenz, auch um die Erlernung des  Katheterismus oder des sicheren Umgangs mit einem künstlichen Ausgang nach entsprechendem Eingriff. 
Ausgewählte Sanitätshäuser beraten Sie gern diskret im Reha-Zentrum und schicken Ihnen die erforderlichen Utensilien unkompliziert nach Hause. Eine entsprechend sortierte Apotheke in der unmittelbaren Nachbarschaft des Zentrums hält alles für Ihre Medikamenten-Versorgung parat.


Was ist möglich?

Sozialberatung

Der Sozial-Mitarbeiter infomiert Sie fachkundig über Ihre soziale Sicherung und Ihnen zustehende Hilfsmittel, berät bei Fragen zum Renten- und Schwerbehindertenrecht und hilft Ihnen gern bei entsprechender Antragsstellung sowie auch bei Ihrer beruflichen Wiedereingliederung.